Dreissigacker Chardonnay-Weißburgunder “elfgrad°”

SKU 359 Kategorien , ,

Weingut: Dreissigacker

Region: Rheinhessen

Rebsorte: Chardonnay, Weißburgunder/ Pinot Blanc

Alkoholgehalt: 12,5%

Ökologischer Wein

15,00

18 vorrätig

Produktbeschreibung

Chardonnay ist eine der populärsten Rebsorten der Welt. Sie ist in praktisch allen weinbautreibenden Ländern vertreten und besetzt weltweit eine Anbaufläche, die dreimal so groß wie die des Rieslings ist.

Der Chardonnay stellt an den Standort ähnlich hohe Ansprüche wie ein Weißburgunder oder auch ein Riesling. Randlagen sind demnach ungeeignet. Am besten gedeiht er auf tiefgründigen, kalkigen und warmen Böden. Chardonnay besitzt eine gute Winterhärte, er ist nicht besonders anfällig gegenüber Krankheiten, lediglich die dünnen Beerenschalen begünstigen die Botrytisbildung. Er wird weiträumig gepflanzt. Höhere Stämme verbessern die Blühfestigkeit. Im Herbst reift er – ähnlich wie der Weißburgunder – recht spät und kann kurz vor dem Riesling geerntet werden.

Der Weißburgunder, auch „Pinot Blanc“ oder „Pinot Bianco“ genannt, ist als Mutation aus dem Grauen Burgunder hervorgegangen. Der Weißburgunder hat eine andere Stilistik als der Grauburgunder. Unverkennbar ist seine prägnante Burgundernote, seine Aromen wirken wesentlich dezenter, mit floralen Noten. Auf den Muschelkalkböden der südlichen Wein-Mosel gewachsen, entwickelt er bei leichtem Nuss- und Kräuternoten im Bukett eine feine Eleganz. Der Weißburgunder ist in ganz Europa verbreitet und erfreut sich unter Weinfreunden wegen seiner feinfruchtigen Burgunderart und seiner dezenten Säure großer Beliebtheit.

elfgrad° Verkostungsnotiz:

Das helle, strahlende Zartgold, das sich im Glas präsentiert, fängt das Licht ein und verspricht eine erfrischende Sinnesreise. Bereits beim ersten Schnuppern verführt der Wein mit einem einladenden Duft, der zunächst von zurückhaltenden Nuancen geprägt ist, die von einer feinen Kräuterwürze begleitet werden. Im Verlauf öffnen sich die Aromen zu Eindrücken von unreifen Birnen, exotischen Physalis und einem Hauch von grünen Bananenschalen. Die Komposition wird durch zarte Anklänge von gelbem Steinobst und Nüssen bereichert, die dem Bouquet eine vielschichtige Tiefe verleihen.

Der Gaumen wird von einer beeindruckenden Leichtigkeit begrüßt, während ein elegantes Zusammenspiel von belebender Säure und dezenter Süße eine wohltuende Harmonie schafft. Im Abgang manifestiert sich ein anmutiger Säurezug, der aus der Tiefe aufsteigt und dem Wein eine erfrischende Ausdauer verleiht. Ein rebsortentypisches Nuss-Aroma, das sich charakteristisch in dieser Sorte findet, verweilt lange auf dem Gaumen und schafft ein anhaltendes, geschmackliches Gedächtnis.

Mit seiner subtilen Komplexität und einer bemerkenswerten Balance zwischen Frische und Struktur, lädt dieser Wein dazu ein, seine Facetten schichtweise zu erkunden. Seine zurückhaltende Eleganz und die anhaltende Präsenz machen ihn zu einem vielschichtigen Begleiter für unterschiedlichste Anlässe und kulinarische Kreationen. Ein Schluck dieses Weins ist wie eine Reise durch ein fein abgestimmtes Aromenspektrum, das die Charakteristik der Rebsorte meisterhaft zur Geltung bringt und das Geschmackserlebnis in einem lang anhaltenden Finale ausklingen lässt.

Wir von elfgrad° empfehlen den Chardonnay-Weißburgunder zu Kokos-Curry-Pfanne mit gebratenem Thunfisch, Spargelsalat mit Quinoa, Omelett mit Lachs und Fenchel oder Spaghetti mit Kapern-Tomaten-Sauce